Von

2000 Tonnen CO2-Ausstoß eingespart!

2688: 0

Internationaler Kongress zu hochdosiertem Vitamin C erstmals virtuell

Menschen weltweit beschäftigen sich gerade mit dem Thema „ökologischer Fußabdruck“: Welche Auswirkungen hat mein Handeln auf die Umwelt? Wie lässt sich messen, was ich konkret gegen den Klimawandel beitragen kann? Für den Arzneimittelhersteller aus Gießen ist das Thema Nachhaltigkeit ein Selbstverständnis. Daher wurde nun erstmals anhand eines großen internationalen Kongresses überprüft, welche Auswirkungen die Umstellung von Vor-Ort-Veranstaltungen zu digitalen Events hinsichtlich des CO2-Verbrauchs hat. 

Pascoe hat zu diesem Zweck Bilanz gezogen und errechnet, wieviel Tonnen CO2 eingespart werden konnten, indem der Kongress zur hochdosierten Vitamin C Therapie online angeboten wurde. Der Rechnung zugrunde gelegt wurde, dass die rund 900 Teilnehmer aus 17 unterschiedlichen Ländern für eine Übernachtung mit den unterschiedlichsten Verkehrsmitteln wie Flugzeug, Bahn oder PKW anreisten, eine Nacht blieben und die übliche Verpflegung und Kongressbetreuung in Anspruch nahmen. 

Herausgekommen ist eine Einsparung des CO2 Ausstoßes von beachtlichen 2000 Tonnen. Das entspricht dem CO2-Ausstoß von 180 Personen in Deutschland innerhalb eines gesamten Jahres. Diese Berechnung kann man eindeutig als zukunftsweisendes Plädoyer für Online-Meetings und Veranstaltungen ansehen. Bedenkt man, dass eine virtuelle Veranstaltung grundsätzlich umweltschonender ist als eine Veranstaltung für die man mehr als 5 km mit dem Auto zurücklegen muss. 

Der erste virtuelle Kongress zum Thema „Hochdosiertes Vitamin-C als wichtige Säule der Therapie“ erfuhr weltweit eine hohe Aufmerksamkeit in der Fachwelt und den Medien. Der Online-Kongress fand im Juni statt und wurde vom Unternehmenssitz in Gießen aus moderiert und begleitet.

Kontakt