PASCOE Naturmedizin
Anwendungsgebiete

Sprache

Suche

Similiaplexe: Homöopathische Komplexmittel

Similiaplexe

Die homöopathische Medizin ist ein Heilverfahren, das seit fast 200 Jahren existiert. Sie beruht auf Erkenntnissen aus dem Altertum und wurde maßgeblich von dem Arzt Samuel Hahnemann (1755-1843) begründet. Das Grundprinzip der Homöopathie ist die Ähnlichkeitsregel: „Gleiches soll mit Gleichem geheilt werden“. Ein Stoff, der eine Erkrankung auslöst, kann diese - laut homöopathischer Lehre - heilen, wenn er in einer starken Verdünnung (Potenz) eingenommen wird. Statt Arzneien zu verwenden, die den Symptomen einer Erkrankung entgegen wirken, sollen homöopathische Mittel also die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren und stärken.

Aus der Vielzahl der Stoffe, die in der Komplexmittel-Homöopathie verwendet werden, ist es selbst für erfahrene Homöopathen oft schwierig, zügig das richtige Komplexmittel zu finden. Schon zu Hahnemanns Zeiten haben sich deshalb solche Komplexmittel bewährt, die homöopathische Substanzen gleicher Wirkungsrichtung enthalten. In diesen Präparaten werden Einzelstoffe eingesetzt, die sich in Ihrer Wirkung gegenseitig ergänzen bzw. unterstützen. Die Zusammensetzungen der Komplex-Präparate ist meist das Ergebnis praktischer Beobachtungen und langzeitlicher Erfahrungen. Komplex-Präparate haben daher den großen Vorteil, dass sie ein breites Band von Beschwerden abdecken können. Dies erleichtert die Mittelwahl enorm. Unsere Komplexmittel (SIMILIAPLEX®) gehen in ihrem Ursprung auf das Jahr 1896 zurück - das bedeutet über 100 Jahre Erfahrung mit homöopathischen Komplexmitteln.

Similiaplexe sind registrierte homöopathische Arzneimittel und daher ohne Indikationsangabe.

Weitere Informationen über Similiaplexe finden Sie unter: http://www.similiaplexe.de